Eintrag hinzufügen
24.10.2017 02:35
Willkomen in unserem Gästebuch. Hier können Sie einen Beitrag hinterlassen.
Bisherige Einträge: 67   Einträge pro Seite: 15 Vorherige Seite   Nächste Seite
Name Kommentar
52)Michael
Guten Abend,

warum gibt es keine neue Videokommentare von Jupp??

Das war immer mein Wochen-Highlight....

Würde mich über eine Info für uns alle freuen.

Michael

Kommentar: Dä Jupp litt em Spidol, met 88 Johr kein leichte Sach, doht all de Dümmcher drücke!!!

22.1.2013 22:10 Host: xdsl-87-78-80-49.netcologne.de
51)melkoebes Hans Kopp
rentner@bigpond.net.au
dat weed immer komplizierter eez nuemmerche endraache.
Ne joode Chressdaech Wunsch an Dich Udo unn ding Aanhaenger - Leser
et beste zum neue Johr
dr melkoebes
och op youtube jez

Kommentar: Dankeschön leeven Hans, Dir och noh Down Under. Nümmerche drücke dunn mir doch jäähn

16.12.2012 07:37 Host: CPE-58-175-36-142.jqve1.win.bigpond.net.au
50)Karl-Heinz Kremer
k.kremer1@gmx.de
Ich hatte beim Aufräumen meines Schrankes diesen Chresdachsberich gefunden und schicke den jedes Jahr seit 2008 an meine Freunde.
Ich weiß nicht wer der Urheber dieses Berichtes ist, aber ich fand ihn wunderschön und möchte, dass auch andere Kölsch-Liebhaber davon profitieren.
Schöne Weihnacht Karl-Heinz

Der Chresdachsberich
(Die Weihnachtsgeschichte op kölsche Art)


Wie et noh dem Evangelium vum Luckas vör üvver 2000 Johr wahrhaftich passeet eß.

Zo der Zick, wo der Aujustus Kaiser vun Rom wor, hät hä eines Dagchs befolle, dat alle Minsche us singem Rich sich mööte opschrive loße vun wäjen der Stüür.
Domols hatt der Quirinus an singer Stell at rejiert en Syrie, un der Herodes wor Künning vun Judäa un hatt singe Palaß en Jerusalem.

Et eß et eeschte Mol jewääs, dat sujet verlangk wood, un jeder moot deswäje en de Stadt jon, wo hä jebore wor.
Su maht sich dann och dä Zemmermann Jupp us Nazareth en Galiläa met dem Maria, met dä hä verlob wor, op de Wäch. Weil hä vom David avstamme dät, moot hä noh Bethlehem in Judäa.

Et Maria drogch e Kindche unger ehrem Hätze, dat- wie ihr vun enem Engel jesaht wor wode – noh dem Herrjott singem Welle uns all erlüse sollt, so, wie et en dä ahle Böcher stünd.




- 2 -
- 2 -

Wie die zwei noch der lange Reis en der Naach en Bethlehem ankuume, kunnten se nirjends mih e Zimmer krije.
De Weetslück däte üvverall afwinke, sojar et „Joldene Kamel“ wor belecht. Für dat Fräuche Maria dät et arch pressiere.
Zodäm wor et noch kalt un unjemütlich drusse.
Schließlich han se nohbei ne ahle Stall jefunge, wo se blieve kunnte. Su hatten se doch winnigstens e Daach üvverm Kopp.
Do hat dat Maria dann och dat Jesuskindche jebore, it en Windele jeweckelt un en de Krepp op Heu un Strüh jelaht. Ne Ooss un e ne Essel han it met ehrem Oahdem wärm jehalde.
Jitz wor dat hellije Paar trotz aller Nut ärch jlöcklich.
En der Nöhde woren Heete om Feld, die bei ihre Schof Wach jehalde hann. Op emol stund do ne Engel vum Här vör inne un dät lööchte un strohle. Mer kann sich vörstelle, wie die verschreck sin! Ävver dä Engel hät inne jesaht, se brööchte kein Angs zo han, hä hätt en jode Nohrech för se, un die jingk alle Minsche aan.
Se sullten fruh sin un juhtze:
„Hück is en der Stadt vum David der Heiland jebore. Hä is Christus, der Här. Als Klein Ditzje litt hä en der Krepp, en Windele jeweckelt. Do künnt ehr in dran erkenne“
Jitz stundten met einem Mol en janze Häd Engele do un han jesunge:
„Ehre sei Jott in der Höhe – und Frieden auf Erden den Menschen, die juten Willens sind !“
Bevür die Heete dat Wunder noch rääch begreffe hatte, woren die

- 3 -
- 3 -

Engelche widder fott. Still stundten se do un luurten sich an. Dann ävver sin se flöck noh dem Stall jeloofe – un süch do, se han alles esu jefunge, wie et inne jesaht wor wode.
Do däten se sich kne`e un dat Jesuskind anbedde. Donoh han se övver alles verzallt, wat se erläv hatte. De Mutter Maria hät Woot für Woot opjenomme en ehrem Hätze un jlöcklich drüver nohjedaach.
De Heete wöre nur zo jän dojeblevve, ävver se mooten jo zoröck bei ehr Schöfjer. Doch se wore nit met leddige Häng jekumme. Jeder hatt en Kleinigkeit metjebraht, jet för zo esse un Drinke un en Deck us Schofswoll, un dat wor joot esu.
E paar Woche späder sin vun fäns drei hellije Künninge jekumme.
Inne wor ne Stän am Himmel opjefalle, dä se noch nie jesin hatte.
Wie se deswje en dä ahle Schrifte nohjeluurt han, stund dozo lesse, dat dä Stän ne neujeborene Künning anzeije wööd. Do dachten se sich, wann üvver e Kind als esu vill em vörus jeschrevve steit, dann muß et jet besondersch sin.
Drom han se sich op ehr Kamele jesatz, un sin met ehrer Deenerschaff däm Stän jefolecht, bes dat se in koot vür Jerusalem nit mih sohche.
Weil se jejlöv han, der Herodes mööt dat doch wesse, han se dä jefroch. Dem wood et besser, wie hä die verzälle hoot.
Hä hatt Angs öm singe Thrun, wann hä sich och nix anmerke leet.
Sing Lück mootem ihm vürdragche, wat se üvver die Saach woste. Die woren sich bal einig drüvver, dat do nor Bethlehem jemeint sin künnt.
Dropp hät dä denne drei schinghillich jesaht, se sullten doch do ens söke un wann se dat Kindche jefunge hätte, sullten se zoröckkumme un ihm alles verzälle.
Dann wullt och hä hinjon un it anbedde.
- 4 -
- 4 -

Do sinn die Künninge wigger jetrocke, un dä Stän dät inne widder lööchte, bis hä üvver dem Stall stonblev. Wie se so dat Hätzisch Püütche jefunge hatte, dat die Welt erlüse sullt, feelen se vür im op de Knee für it ze eehre, jenau wie die Heete.
Dann han se all die schön Saache usjepack, die se im mitjebrach hatte:

„Jold, Weihrauch und Myrrhe
Derwiel hatten se erfahre, wat dä Herodes für ne Halunk wor.
Dröm han se op ehrem Heimwäch ne Boohre öm Jerusalem jemaht.
Wie dä Herodes dat spetz jekräje hatt, packten in de Woot. Hä leet in Bethlehem alle Jüngelche bes zo zwei Johr duudmache. Do mööt dä neue Künning jo wohl drunger sin, hät hä jemeint.
Domet hatt hä sich ävver fies verdon. Ne Engel hat dem hellije Jupp jesaht, hä sollt met dem Maria un däm Kleen direk bei der Naach no Äjüpte reise. Do wören se secher.
Dä Herodes es koot donoh ärch krank jewode un hät ne schwere Duud jehatt.
Su hät hä sing Strof kräje.

Jitz kunnt die hellijje Famillich endlch ohne Sorch widder noh Nazareth zoröckjon.

Do eß dat Joddeskind opjewahße un all hadden se ehr Freud dran.

Su steht et en de Bibel jeschrivve.

15.12.2012 14:16 Host: dslb-084-063-063-198.pools.arcor-ip.net
49)Pierre Kreißl
http://pierrekreissl.jimdo.com/
Leever Dicki, minge letzte Jroß,
de Zick met Dir wor schön.
En Toor sage mer adjö, maach et jot.
Meer dun dich nit verjesse...

2.10.2012 06:50 IP: 143.Red-83-45-219.dynamicIP.rima-tde.net
48)Günter Eßer
Auf der Suche nach Ostermanns: "Och wat wor dat fröher schön..." bin ich auf Euer Seite gelandest.
Danke für die super-gute Idee. Ich wunne jetzt in Bonn, dat sin nur jet mieh als 30 Kilometer. Ewervim Hätze bliev ich doch immer ne Kölsche Jung.

18.6.2012 19:19 Host: ip-88-152-110-9.unitymediagroup.de
47)Erna Kehn (geb. Schäfer)
E.C.Kehn@t-online.de
Der Beitrag ist für meine ehemalige Kollegin Agnes Dübel:
Leev Aggi,
ich erinnere mich, dat du fröher em Büro ens dat Leed vom Herzoch vun Burjund un singer Burch en Xanten jesunge häss. Künntste mir dä janze Text ens opschrieve?
Hoffentlich jeht et dir jood.
Vill Jröß
Erna

21.4.2012 17:04 Host: p4FD54C92.dip.t-dialin.net
46)Heidi
H.Graf1949@web.de
Ich könnte das jetzt auch in kölsch schreiben.....aber da ich das schneller und besser sprechen und auch trinken kann würde es vieeeeel zu lange dauern!
Meine Mutter war auch ein echt kölsches Mädchen und als Kind im Chor.Sie konnte sehr gut Gedichte auf Kölsch aufsagen.Eins ist mir sehr in Erinnerung,aber leider nur der Anfang vom "Kuschteiebaum"
Wenn jemand den Text noch kennt...das wäre toll wenn er mir den mailen würde.Danke

6.2.2012 17:45 Host: ip-88-153-27-214.unitymediagroup.de
45)Charles P. Thompson
cap1047@juno.com
Suche jemand a us Roesrath der Familie Jean Moos
24.11.2011 22:44 Host: dpc6682009100.direcpc.com
44)Christa Kumar
christa.kumar31@gmail.com
Greetings !

Dieser Beitrag ist fuer Herrn Franz Willi Moenig.

Falls Sie den gewuenschten Text noch suchen:
"googeln"Sie bitte ie Meisterschaft im Vorgebirge. Gleich der erste Eintrag "anzeigen-Koelsche Lieder Sammlung" (etc.)sollte sie zum erwuenschten Text fuehren.-Viel Vergnuegen

6.10.2011 02:47 Host: bas1-toronto50-1176178363.dsl.bell.ca
43)Franz Willi Mönig
fwmoenig@koeln.de
ich söcken de Teks vun dem Leed, de Meesterschaff em Vürjebirch, dat wo de Raderberjerbuurebürjer-Verrein drin vörkütt. Leider nix ze mache besher, wer et kennt, dä scheck me de Tekx bitte. Ich weeß mich zo bedanke, wüüd dat Leedche jän uff dä Jitar spelle, wenn ich et singe...
3.10.2011 12:34 Host: xdsl-78-35-78-229.netcologne.de
42)Maurice
Nee wat schön! Eine wahre Freude!

Mach e jott! aus New York!

Grüße, Maurice

21.9.2011 22:36 Host: ool-43514075.dyn.optonline.net
41)Markus
markus.roesgen@hotmail.de
http://www.fresskoepp.de
Mir bruchen mieh vum Jupp us Iowa ! Dat Verzaellche es herrlich hetzlich!
Ausserdem ben ech d'r Meinung, dat hae widder zoroeck noh Koelle kumme moeht (ich han kei oeh in minger Tastatur, weil ich in Asien levve dun...)
Leeven Jross
Markus

16.8.2011 08:18 IP: 202.176.200.100
40)Christa Kumar
christa.kumar31@gmail.com
Ich dachte ich wuerde mal versuchen,den Text zu dem Lied "och,wat wor dat froeher schoen doch in Colonia"dem Internet zu entlocken UND ES IST MIR GEGLUECKT !!!
Ming Muttersproch han ich su ziemlich verlore;da bin ich net stolz drop;aber hier in Toronto hoert man fast jede andere Sprache haeufiger als koelsch.
Koeln ist die beste Stadt der Welt

17.4.2011 19:46 Host: bas1-toronto50-1096731667.dsl.bell.ca
39)Alexander Dietz
dietzgm@yahoo.de
Ech schri´ewen eenfach meng Langdkölsch watt ech drop hann, wann ett och nit vollkommen ös.

Ech fengen de Sick aarich schö´en un aanrä´ejend fö´er zo beluuren. Ech seng us´m Ömlank em Bo´everberjischen. Äwwer am Änk ös datt de jliche Sprooch, wa-mer och dä een ov anger Ongerscheed noo´m Stadtkölsch hann.

Di Verzä´elcher versatten mech en die aale Zick wie datt Ü´everliwwerens em Volk noch am Lä´eve woor. Hück seng mer doch, jesinn van Volkskultu´er, janz aarich a´erm.

Mer bruche datt uuse Sproch op der Scho´el wä´ed jele´ert un och datt Weggerje´even van su Verzä´elcher aan de Juurend.

V´leetz had-Er och Aanläjens an Verzä´elcher uus´m Ömlank. Doo künt ech-er jätt aanbieten.

29.3.2011 21:59 Host: p54BAA751.dip0.t-ipconnect.de
38)Hans-Peter Schmidt
hps@networx-net.de
En wunderschön Sick.
Schöne Jroß un maat wigger su.

mer bemöhe uns, flupp nur nit immer. Ävver Kölle eß jo och nit an einem Dagg zesammejefrönzelt woode

16.3.2011 19:58 Host: p5B006DAD.dip.t-dialin.net
HTML Code ist deaktiviert   Vorherige Seite   Nächste Seite
Impressum | Dienstag, 24. Oktober 2017 | Copyright © 1998 - 2017 Udo Gerth, Köln | 1 Besucher online | # 1504599 | PI's: 4776036